Bitte Fehlermeldungen lesen!

Der 30. Juli ist Tag des Systemadministrators. Im Interview verrät Michael Haschke, System-Admin der UVA, einen geheimen Wunsch.

Micha, hast du gewusst, dass es den ‚Feiertag‚ Tag des System Admin gibt?
Nein. Aber es liegt ja nahe, es gibt ja mittlerweile für alles und jeden einen Tag.

Den Tag hat jemand erfunden, weil er eine Anzeige sah, in der Mitarbeiter sich bei ihrem System-Admin mit Blumen und Obstkorb für die Installation neuer Drucker bedankten. Kennst du das auch? Blumen und Obstkorb?
Ja, so ähnlich. Bei uns heißt der Obstkorb Sonderurlaub. Zum Beispiel für diesen Fall: Der Server war kaputt gewesen, nichts ging mehr, und wir haben bis früh um vier dran gesessen und es zum Laufen gebracht.

Ein System Admin muss sich also auf unregelmäßige Arbeitszeiten einstellen?
Genau, das kann passieren. Einer von uns ist immer erreichbar.

Bei Fehlermeldungen oft Herr der Lage: Michael Haschke, seit 2007 System-Admin der UVA

Micha, was für eine Ausbildung hast du?
Ich habe nach meiner Wirtschaftsassistent-Ausbildung Informatik an der FH Lausitz, heute BTU Cottbus, studiert. 

Seit wann bist du bei der UVA?
Der 2. Mai 2007 war mein erster Arbeitstag. Ich kam durch einen Kumpel hierher und mochte die Lage der Agentur und vor allem die Leute sofort. Es ist ein tolles Team.

Was ist deine Aufgabe? Was machst du eigentlich den ganzen Tag : )
Ich entwickle Websites, Portale und Intranets und nebenbei, wie man so schön sagt, bin ich auch Systemadministrator. Der System-Admin hält alles, was IT ist, am Laufen. Das ist ganz klar ein Hintergrundjob, der wenig wahrgenommen wird.

Auch darauf soll der Tag des System Admin hinweisen.
Das finde ich gut. Meine Kollegen und ich kümmern uns um die einzelnen Rechner der Mitarbeiter, um die Drucker, um den Server im Haus und um die Server einzelner Webseiten. Wir können (fast) alles, von den großen Zusammenhängen bis zur ersten Hilfe am PC der Mitarbeiter, und wenns nur das Erklären einer Tastenfunktion ist. Ist auch wichtig.

Hast du Lieblingsjobs?
Das Entwickeln neuer Erweiterungen für Content Management Systeme. 

Dein schlimmster Job?
Meetings. 

Was macht einen guten System-Admin aus?
Dass man nicht merkt, dass er da ist. Wenn die Sachen funktionieren. Und ein guter System-Admin kennt langfristige und kurzfristige Lösungen. Wenn etwas nicht gleich zu reparieren geht, muss man improvisieren, damit die Kollegen arbeitsfähig sind.

Und wenn das Problem beim Provider liegt, dann kannst du das nicht beeinflussen, musst aber trotzdem eine Lösung finden. 

Worauf bist du stolz?
Dass wir für einen großen Kunden vor 14 Jahren eine Software geschrieben haben, die seit damals läuft und tut, was sie soll. Sie wird gepflegt und funktioniert. Muss man nicht ändern – nach dem Motto ,never change a running system‘. Darauf bin ich stolz. 

Zum des Tag des Systemadministrators hast einen Wunsch frei. Was wünschst du dir von deinen Kollegen?
Fehlermeldungen lesen bevor auf „OK“ geklickt wird 😉


Lesen Sie hier das Interview mit dem UVA Art Director: „Das ist wie Gott spielen“

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn