Du Schlampe!

Was unsere Agentur vom Actionkino lernen kann und wofür wir Liam Neeson brauchen

Liam Neeson ist hier. 50 oder 150 Meter vom UVA-Kosmos entfernt sitzt er in der Maske, isst einen Burger, schärft sein Laserschwert. Denn Studio Babelsberg dreht direkt vor der Haustür unserer Agentur, mit dem großartigen, fusselbärtigen 69-jährigen Actionhelden Liam Neeson. Wow.

Unschwer hinter Gedöns zu erkennen: Das weiße Haus der UVA, die „Rühmann-Villa“ – benannt nach dem Filmstar, der in den 30ern und 40ern hier wohnte

Der Plot: Banker und Familienvater gibt alles, um die Blagen zu retten, die mit ihm in einem verminten Auto sitzen. Das spanische Drehbuch heißt „Retribution“, Vergeltung, und mit so einem Titel machst du nichts falsch. Da will man doch sofort wissen: Welche Schweinerei liegt dem Wunsch nach Vergeltung zugrunde und wie (nicht ob, denn das ist ja klar) kommen die aus der Nummer wieder raus?

Acht Tage sind deshalb die herrlichen Straßen unseres herrlichen Villenviertels entweder total gesperrt oder mindestens total zugeparkt. Es ist immer wieder erstaunlich, wieviel Gedöns und wie viel Rumstehpersonal man für ein paar Actionszenen braucht.

Wir können auch Film. Und sind sogar günstiger

Die sollten uns mal machen lassen. Wir haben reichlich Erfahrung im Filmedrehen, wir werden hin und wieder sogar mit der UFA verwechselt, und wir sind wesentlich günstiger.

Gerade haben auch wir ein spanisches Drehbuch umgesetzt. Der Plot: Geschäftsführer einer erfolgreichen exklusiven Klinik gibt alles, um mit Hilfe spanischer Fachkräfte das Leben der Patienten zu retten. Drehzeit: Vier Stunden im naturbelichteten Büro der Chefin, ohne die Nachbarschaft zu nerven. Ohne Synchronsprecher, weil direkt in Spanisch produziert wird, und ohne Prügelszenen in Hotellobbys.

Neue Strategie: ohne Sicherheitsgurt

Andererseits – könnten wir nicht doch was vom Actionkino lernen? Als moderne Agentur sind wir durchaus offen für neue Tools und neue strategische Ansätze. Beispielsweise einfach machen, voll auf Risiko gehen und den Gewinner geben, ohne Sicherheitsgurt und deutsche Bedenken – wäre das was?

Wir hätten da was für Sie, Mr. Neeson: Wollen Sie mit der UVA einen Spot für eine Parkinsonklinik drehen? Hier ist das Drehbuch: „Parkinson, du Schlampe, dich kriege ich auch noch“, sagt der Held, als ihm am Cateringstand der Burger auseinanderfällt. Dann rammt er mit Schmackes eine Gabel ins Fleisch und isst es trotzdem. Retribution.

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn